Geschichte

«Das gesellschaftliche Leben in unserem Vaterlande hat in neuerer Zeit einen edleren Charakter angenommen. Vereine haben sich gebildet, die frohe Unterhaltung, geistige Fortbildung und gemeinnütige Tätigkeiten miteinander verbinden. Unter denselben sind vor allem die Lesegesellschaft zu nennen.»

Auch wenn dieses hohe Lob aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammt, also aus der Zeit in der auch unsere Lesegesellschaft gegründet worden ist, aktuell ist die Feststellung noch allemal.

Die Lesegesellschaft Teufen wurde am 15. Januar 1843 im Gasthaus Hecht gegründet. Nach der Chronik sei schon 6 Jahre zuvor eine Lesegesellschaft gegründet worden, doch habe sie ihren ursprünglichen Charakter bald verloren und sei in eine gewöhnliche Wirtshausgesellschaft umgeschlagen.

Das Lesezimmer von einst ist heute die Gemeindebibliothek, deren Leitung bei der Lesegesellschaft liegt, im einvernehmlichen Zusammenwirken mit der Gemeinde.

«Die Lesegesellschaft Teufen bezweckt die Pflege geistiger und kultureller Werte; sie will damit der Bevölkerung dienen und die Verbundenheit in der Gemeinde fördern.»

Dieses hohe Ansinnen in den Statuten wirkt in der heutigen schnelllebigen Zeit leicht antiquiert – im Alltag erleben die Mitglieder und Freunde jedoch eine lebendige Vielfalt literarischer und musikalischer Angebote. Die bildenden Künste sowie Einblicke in Natur und Gesellschaft sind Werte, welche ein nicht unbedeutendes Fundament des Zusammenleben, des gegenseitigen Verstehens und Achtens bilden.